Menschenwolf: Veröffentlichung am 2. Dezember!

Wenn überraschend das Herzensprojekt in der Post ist. O boy! Es gab ein paar Verzögerungen und technischen Probleme (um den Verlag von Instagram zu zitieren: „Es gibt Texte, die sind einfach zu formatieren. Es gibt Texte, die sind schwerer zu formatieren. Und es gibt „Menschenwolf“, der uns fast schlaflose Nächte bereitet hat“), jetzt ging es endlich zum Probedruck. Ich habe nie damit gerechnet, den zu Gesicht zu bekommen – aber genauso, wie Isegrim mich gleich mit der Grafikerin fürs Cover kurzgeschlossen hat, haben sie mich dankenswerterweise auch da in jeden Produktionsschritt mit einbezogen.

Gestern also klingelt die Post. Unter anderem mit dabei: ein Bücherpäckchen ohne Absender. Nun warte ich auf das angekündigte signierte Exemplar einer lieben Lektoratskundin und denke, wie schön, das ist es. Als ich dann völlig unbedarft die Verpackung aufreiße, schaut mich der schwarze Wolf an. Ich bin einfach nur in Freudentränen ausgebrochen.

Schöne, rot verheulte Äuglein

Sogar die Baumäste vor dem Vollmond hat Ria auf meinen Wunsch hin noch eingefügt. Ich war mir nicht sicher, ob er im vollen Schein nicht etwas zu romantisch-kitschig aussieht, auch wenn dieses Buch tatsächlich als erstes von meinen bislang veröffentlichten einen entsprechenden Subplot hat. Dafür hatte ich mir extra die Beratung von einer Romanzenexpertin gesichert.

Natürlich mal richtig durchblättern

Ich liebe das Buch so! Das Cover ist matt und weich, über jedem Kapitel gibt es einen Header mit Wolfsaugen, drei verschiedene mit unterschiedlicher Stimmung, je nach Inhalt.

Der Klappentext wird noch einmal geändert, das hier war mein Entwurf. Aber die Stoßrichtung bleibt. Heute habe ich das endgültige „Go“ gegeben, und voraussichtlich wird das Buch am 2. Dezember im Handel sein. In meiner Euphorie bin ich in meiner neuen Heimat Grimma den „Bücherwurm“ gestürmt (aktueller Preisträger eines Deutschen Buchhandlungspreises), habe mich vorgestellt und ein paar Lesezeichen dort gelassen.

Also konnte ich zum zweiten Mal in diesem Jahr meinen richtig guten Whisky auspacken, der nur für außergewöhnliche Anlässe gedacht ist, und mit dem Freund anstoßen. Ich bin aktuell wieder neu verliebt in den Mann. Momentan bin ich nämlich in einer sehr produktiven und kreativen Phase und habe Kapitel 17 von geplanten 21 meines Nordseekrimis beendet – nicht zuletzt, weil er mich stetig ermutigt, piekst, belohnt, mit mir brainstormt und kein Stück beleidigt ist, wenn ich ihn am Samstagabend für meine Figuren sitzenlasse.

Also, es geht voran und es gibt viel, worauf ich mich freue – und ihr hoffentlich auch!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.