Alle Buchprojekte meines Lebens

30 Jahre schreibe ich nun mit dem konkreten Ziel, zu veröffentlichen und meine Werke zu teilen. Warum ich das so genau weiß? Weil ich den Zeitungsausschnitt von unserer Kinderseite habe mit meiner Kurzgeschichte „Das falsche Gespenst“, verfasst im Alter von zehn.

Geschrieben habe ich schon vorher, aber 1992 nahm meine „Karriere“ richtig Fahrt auf. Ich gewann bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb des „Tierfreund“ für „Die aufregende Kindheit von Blitz“, einem Dülmener Wildpferd, den zehnten Platz und ein Buch über eben jene Pferde. Ein Jahr darauf bot ich tatsächlich meinen ersten „Roman“ einem Verlag an und bekam die ermutigendste Absage aller Zeiten. „Metzi“ ist inklusive Zeichnungen 18 Seiten lang, aber ich werde sie in der kommenden Statistik mit aufzählen, denn ich hatte die naive, aber ehrliche Ambition, sie zu veröffentlichen. Und hatte hart dran gearbeitet.

Die Autorin und Schreibnacht-Kollegin Jenny Karpe teilte unlängst auf Twitter eine Aufzählung, in welchen Jahren sie an welchem Buchprojekt, ob beendet oder nicht, gearbeitet hatte. Da ich momentan immer noch im Loch stecke, fand ich das eine schöne Idee, mir mal zu beweisen, wie viel ich bereits geschafft habe. Denn auch nackte Zahlen können manchmal ermutigend sein.

Darstellungsform:

2 Sachbücher
16 Romane
2 Novellen
Nicht gezählt: Kurzgeschichten und Zeitungsartikel – das wären viel zu viele

Status:

3 endgültig verworfen
1 auf Eis gelegt
7 veröffentlicht
3 beendet, aber noch unveröffentlicht, wobei sich das für eine in diesem Jahr noch ändern soll

Genre:

1 Fabel
1 Science-Fiction/Space Opera
1 Jugendfantasy/Alternate History
2 historische Romane (einer inspiriert vom anderen)
2 Urban Fantasy
2 Romanzen
3 Krimis (Regional, Cosy Crime und historisch)
3 Vampire (manche haben sie auch in Horror/Dark Fantasy oder sogar Dystopie eingeordnet)
3 Katzen

2024 wird planmäßig als neues Genre noch modernes Märchen dazu kommen, außerdem springen ein paar weitere Plotbunnies herum, darunter eine Liebeskomödie und eine Alternate History mit Zombies, die vielleicht auch komödiantisch wird, mal sehen. So aufgezählt, bin ich selbst überrascht über meine Vielfalt, die ich z.T. den Anregungen meiner Agentin Alisha zu verdanken habe, mit der ich – die Jahrezahlen meiner Aktivitäten verraten es – seit 2014 zusammenarbeite. Also, eigentlich kann ich stolz sein! Wenn das mal nicht Auftrieb gibt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.